Leitplanke Digitalisierung

Digitalisierung - neu denken
Digitalisierung – neu denken

Die Auswirkungen der Coronapandemie haben uns gezeigt, wie wichtig der Ausbau der Digitalisierung im öffentlichen Leben wird, wenn es nicht mehr möglich ist, persönliche Kontakte wahrzunehmen. Wir wollen daher sowohl die internen Verwaltungsabläufe verstärkt digitalisieren, die Kommunikation zwischen den Bürgerinnen und Bürgern mit der Stadt Delmenhorst in den allermeisten Bereichen Online zur Verfügung stellen, aber auch die Informationen, die von der Kommune vorgehalten werden, ebenfalls Online verfügbar machen.

Digitales Bürgerkonto

Grundlage für unsere Pläne soll das digitale Bürgerkonto sein, das jedem Bürger Zugriff auf seine Stammdaten, Dokumente und Bescheide gewährt. Hier können der Landkreis Osnabrück oder der Landkreis Emsland als Beispiel dienen. Basierend auf diesem Konto können die Benutzerinnen und Benutzer Anträge stellen, An- und Ummeldungen vornehmen oder sich benötigte Informationen beschaffen. Wir haben in diesem Zusammenhang bereits eine Möglichkeit zur Stellung von Bauanträgen über einen Onlinezugang beantragt.

Onlineangebote der Stadt Delmenhorst

Wir wollen die Nutzung der Onlineangebote der Stadt Delmenhorst möglich barrierefrei auch Benutzerinnen und Benutzern, die sich im Internet noch unsicher fühlen, verfügbar machen. So soll durch Schulungs- und Unterstützungsangebote dafür gesorgt werden, dass auch ältere Menschen, solche mit weniger digitaler Erfahrung oder auch Einwohnerinnen und Einwohner, die keine technische Ausstattung für den Onlinezugang besitzen, weiter die Dienstleistungen der Verwaltung in Anspruch nehmen können.
Gleichzeitig muss der Gefahr entgegengewirkt werden, dass diese Digitalisierung für bestimmte Bevölkerungsgruppen zu einem komplizierten Umgang mit Ämtern führen könnte. Wir streben daher an, dass im Bürgerbüro zum einen frei zugängliche Endgeräte installiert werden als auch besonders geschulte Mitarbeiter als sogenannte Onlinelotsen zur Unterstützung bereit stehen.

Zusätzlich streben wir die Einführung eines Bürgerbüro-Chats an. Mit Hilfe eines Chatrooms mit festen „Öffnungszeiten“ geben Mitarbeiter der Bürgerbüros Auskunft zu Behördengängen und Prozessen in den Bürgerbüros (z.B. benötigte Dokumente).

Wir streben des Weiteren an, möglichst alle Informationen, die die Stadt den Bürgerinnen und Bürgern heute auf Nachfrage zur Verfügung stellen kann, zukünftig ebenfalls Online zur Verfügung zu stellen. Beispielsweise sei hier das Baulückenkataster erwähnt, das sich sehr gut für eine Online Darstellung eignet. Ebenso sollen die nach DSGVO unkritischen geografischen Informationen des städtischen Systems ebenfalls Online zugänglich gemacht werden.

Verwaltung digitalisieren

Aber auch verwaltungsintern ist die Digitalisierung voranzutreiben. Wir werden hier die Einführung moderner Systeme zur Unterstützung des Arbeit vorantreiben und streben an, das zukünftig alle Dokumente innerhalb der Verwaltung zentral digital zur Verfügung stehen. Auch die politische Arbeit soll unserer Ansicht nach zukünftig verstärkt Online zugänglich sein, wir haben deswegen einen Antrag gestellt, die Sitzungen des Rates und der Ausschüsse, aber auch von Bürgerinformationsveranstaltungen, beispielsweise bei der Information über Bebauungspläne, Online zu streamen. So können die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt auch zu Pandemiezeiten transparent die Debatten verfolgen, ohne sich einem Risiko auszusetzen.

Infrastruktur ausbauen

Eine erfolgreiche Digitalisierung und die verstärkte Nutzung von Onlineangeboten setzen eine leistungsfähige Infrastruktur voraus. Deswegen muss zum einen der Ausbau der Lichtwellenleiterinfrastruktur vorangetrieben werden, aber auch das Mobilfunknetz muss in Delmenhorst flächendeckend derart ausgebaut werden, dass alle Haushalte über die modernen 4G/5G Netze jederzeit die Angebote der Stadt nutzen können. Hier ist die Stadt Delmenhorst gefordert, für einen möglichst reibungslosen Ablauf bei der Genehmigung der Ausbaumaßnahmen zu sorgen.

Ebenso soll die Versorgung der Innenstadt, aber auch der öffentlichen Einrichtungen, insbesondere in Schulen und den Jugendfreizeiteinrichtungen mit einem frei zugänglichen WLAN ausgebaut werden. Vor dem Hintergrund der Beschaffung von Pads durch die Schulen ist hier der Ausbau zu priorisieren, damit die Geräte von den Schülerinnen und Schülern sinnvoll genutzt werden können.

Vor Ort helfen

Wir wollen die Wirtschaftsförderung (dwfg) in die Lage versetzen, die lokale Wirtschaft bei eigenen Onlineprojekten zu unterstützen. Dieses kann mit der Vermittlung von lokalen Webdienstleistern oder auch in der Projektunterstützung geschehen. Eventuelle Förderprogramme, wie z.B. das Programm “Digital jetzt!” sollen bekannt gemacht werden. Ferner möchten wir das vorhandene Portal “Delmenhorst Shopping” erweitern und mehr bewerben. Wir können uns auch vorstellen, die sehr gut gelungene App der Stadtwerke Delmenhorst mittelfristig so zu erweitern, dass es eine “Delmenhorst App” wird, die alle Angebote unter einer Oberfläche bündelt. Eine Anbindung an die bundesweiten Warnapps, wie in Delmenhorst “BIWAPP”, wäre ebenfalls wünschenswert.