Leit­plan­ke: Verwaltung

Verwaltung - neu gedacht
Ver­wal­tung — neu gedacht

Wir sind der Auf­fas­sung, dass eine moder­ne Ver­wal­tung im 21. Jahr­hun­dert sich dem Dienst­leis­tungs­ge­dan­ken mehr öff­nen muss. Dazu gehört, dass die Spiel­räu­me, die einem die Vor­schrif­ten und Geset­ze las­sen, im Sin­ne der Bedürf­nis­se der Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner aus­ge­nutzt wer­den. Wir stre­ben ein part­ner­schaft­li­ches, lösungs­or­tie­ren­tier­tes Mit­ein­an­der aller Betei­lig­ten an. 

Wir wol­len die Stadt gestal­ten, statt sie nur zu verwalten.

Dazu gehört für uns auch, dass alle not­wen­di­gen For­mu­la­re bar­rie­re­frei, mög­lichst in ein­fa­cher Spra­che abge­fasst, Online zur Ver­fü­gung ste­hen. Hier­für soll­te das vor­han­de­ne Por­tal “www.delmenhorst.de” zu einem umfas­sen­den Ser­vice­por­tal aus­ge­baut wer­den, auf dem die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger alle Vor­gän­ge, von der Wie­ge bis zur Bah­re, vor­neh­men können.

Ins­be­son­de­re bei den umfang­rei­chen Vor­gän­gen, wie zum Bei­spiel der Ertei­lung einer Bau­ge­neh­mi­gung, soll­ten die Benut­ze­rin­nen und Benut­zer über einen eige­nen Account jeder­zeit die Bear­bei­tungs­schrit­te und even­tu­ell auf­ge­tre­te­ne Pro­ble­me erken­nen und eben­falls Online behe­ben kön­nen. So wol­len wir die Kom­mu­ni­ka­ti­on stär­ken und die Bear­bei­tungs­dau­er ins­ge­samt verkürzen. 

Wir wol­len auch wei­ter­hin alle Mög­lich­kei­ten, die uns durch die fort­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rung der Pro­zes­se zur Ver­fü­gung ste­hen, nut­zen, um so inner­halb der Ver­wal­tung mög­lichst res­sour­cen­spa­rend zu arbei­ten und eine höhe­re Zufrie­den­heit bei den Emp­fän­gern der Ver­wal­tungs­dienst­leis­tun­gen zu erreichen.

Wir möch­ten errei­chen, dass im Wei­te­ren alle Infor­ma­tio­nen, bei denen die­ses recht­lich zuläs­sig ist, auch online zur Ver­fü­gung ste­hen. Hier­zu gehö­ren ins­be­son­de­re die Katas­ter­un­ter­la­gen und Bau­plä­ne der Stadt Delmenhorst.

Wir stre­ben den Neu­bau eines Ver­wal­tungs­ge­bäu­des für die Stadt­ver­wal­tung an und wol­len daher die Miet­ver­trä­ge der bis­her genutz­ten Objek­te suk­zes­si­ve mit den glei­chen Ablauf­da­ten ver­se­hen. Die bis­her bestehen­den Rege­lung zur Tele­ar­beit im Home­of­fice wol­len wir aus­bau­en, um den Beschäf­tig­ten der Stadt­ver­wal­tung mehr Fle­xi­bi­li­tät bei der Gestal­tung ihrer Arbeits­zeit zu erlau­ben und auch für Wiedereinsteiger*Innen die Hür­den, in den Beruf zurück­zu­keh­ren, mög­lichst nied­rig zu legen.