Anträge

Antrag: Stan­dards für die Ver­pfle­gung in Kitas

Zusammenfassung

Die Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen in Del­men­horst bezie­hen die Eltern­bei­trä­ge für die Mit­tags­ver­pfle­gung und das Rei­chen von Geträn­ken über eine Pau­scha­le, die sie von den Eltern erhal­ten. Die Belie­fe­rung beim Mit­tag­essen erfolgt durch unter­schied­li­che Dienst­leis­ter. Der­zeit gibt es kei­ne Qua­li­täts­kon­trol­le oder Qua­li­täts­stan­dards bei der Ver­pfle­gung von KiTa-Kin­dern durch die Einrichtungen.

Antrag für die Ein­rich­tung und Kon­trol­le von Qua­li­täts­stan­dards für die Ver­pfle­gung in Tages­ein­rich­tun­gen für Kinder

Die Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen in Del­men­horst bezie­hen die Eltern­bei­trä­ge für die Mit­tags­ver­pfle­gung und das Rei­chen von Geträn­ken über eine Pau­scha­le, die sie von den Eltern erhal­ten. Die Belie­fe­rung beim Mit­tag­essen erfolgt durch unter­schied­li­che Dienst­leis­ter. Der­zeit gibt es kei­ne Qua­li­täts­kon­trol­le oder Qua­li­täts­stan­dards bei der Ver­pfle­gung von KiTa-Kin­dern durch die Einrichtungen.

Obwohl die Eltern­bei­trä­ge für die Mit­tags­ver­pfle­gung über­all gleich hoch sind, vari­iert die Qua­li­tät des ange­bo­te­nen Mit­tag­essens in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen in Del­men­horst stark.

Die Del­men­hors­ter Lis­te bean­tragt daher

  1. die Ein­rich­tung ein­heit­li­cher und trans­pa­ren­ter Qua­li­täts­stan­dards für die Ver­pfle­gung in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen in Anleh­nung an die Publi­ka­ti­on der Deut­schen Gesell­schaft für Ernäh­rung e. V. mit dem Titel: „Qua­li­täts­stan­dards für die Ver­pfle­gung in Tages­ein­rich­tun­gen für Kinder“.
  2. Die Schaf­fung eines Arbeits­krei­ses / einer Exper­ten­grup­pe, die ein Kon­zept für Qua­li­täts­stan­dards und Sicher­stel­lung der Qua­li­tät unter Berück­sich­ti­gung der Kos­ten­struk­tur erstellt.
  3. Die Eta­blie­rung einer regel­mä­ßi­gen exter­nen Qua­li­täts­kon­trol­le der Ver­pfle­gung in den Ein­rich­tun­gen. Die Kos­ten für die Qua­li­täts­kon­trol­le sol­len nicht auf die Ver­pfle­gungs­gel­der umge­legt werden.

Begrün­dung:

Immer mehr Kin­der wer­den in Del­men­horst in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen (KiTas) betreut. Die­se stel­len somit neben der Fami­lie ein zen­tra­les Lebens­um­feld dar. Das gemein­sa­me Essen von aus­ge­wo­ge­nen, kind­ge­rech­ten Mahl­zei­ten ist aus­schlag­ge­bend für einen gesund­heits­för­dern­den Lebens­stil. Eltern, die ihre Kin­der in einer KiTa betreu­en las­sen, müs­sen sich dar­auf ver­las­sen kön­nen, dass gereich­te Mahl­zei­ten voll­wer­tig sind und zudem die Qua­li­täts­kri­te­ri­en aktu­el­ler ernäh­rungs­wis­sen­schaft­li­cher Grund­la­gen erfüllen.

Klein­kin­der und Kin­der im Alter von 1 bis 6 Jah­re erler­nen Ess­ver­hal­ten durch Imi­ta­ti­ons­ler­nen. Das Bewusst­ma­chen von klas­si­schem Ernäh­rungs­wis­sen hat in die­sem Alter kei­ner­lei Ein­fluss auf die Wahl von Lebens­mit­teln. Hin­zu kommt, das KiTa-Kin­der gera­de beim Mit­tag­essen und den gereich­ten Geträn­ken dar­auf ange­wie­sen sind, dass die Mahl­zei­ten voll­wer­tig, aus­ge­wo­gen und kind­ge­recht gereicht wer­den, da kei­ner­lei Aus­wahl­mög­lich­keit besteht.

Hin­zu kommt, dass das gereich­te Mit­tag­essen gera­de für Kin­der aus wirt­schaft­lich schwa­chen Fami­li­en oft die ein­zi­ge war­me Mahl­zeit ist, die sie am Tag bekommen.

Die Ein­füh­rung von Qua­li­täts­stan­dards für die Ver­pfle­gung in Tages­ein­rich­tun­gen für Kin­der und eine ent­spre­chen­de Qua­li­täts­kon­trol­le schafft auf der einen Sei­te eine Sicher­heit und Trans­pa­renz für Eltern und auf der ande­ren Sei­te Gesund­heits­för­de­rung und Armut­sprä­ven­ti­on für die zu betreu­en­den Kinder.

Dar­über hin­aus ist ein qua­li­ta­tiv gutes Essen in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen auch ein wich­ti­ger Grund­pfei­ler der päd­ago­gi­schen Arbeit in den Ein­rich­tun­gen. Gesund­heits­för­dern­des Ver­hal­ten in Bezug auf die Wahl von Lebens­mit­teln baut die All­tags­kom­pe­ten­zen der Kin­der aus. Ernäh­rungs­päd­ago­gi­sche Arbeit ist aus­schlag­ge­bend für einen spä­te­ren, eigen­ver­ant­wort­li­chen Umgang mit Nah­rungs­mit­teln und hat somit eine bedeu­ten­de Rol­le in der Gesund­heits­prä­ven­ti­on. Kin­dern die Viel­falt der Lebens­mit­tel bedarfs­ge­recht zu prä­sen­tie­ren und eine Aus­wahl zu bie­ten ist neben Kennt­nis­sen zur rich­ti­gen Hygie­ne und Sicher­heit ein Bau­stein in früh­kind­li­cher Bil­dung zur Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.