Pressemitteilung

PM: Digi­ta­les Bürgerkonto

Zusammenfassung

Del­men­hors­ter Lis­te setzt sich für Ein­füh­rung des digi­ta­len Bür­ger­kon­tos ein.

digitales Bürgerkonto
digitales Bürgerkonto

Del­men­hors­ter Lis­te setzt sich für Ein­füh­rung des digi­ta­len Bür­ger­kon­tos ein

Die Frak­ti­on der Del­men­hors­ter Lis­te bean­tragt die Ein­füh­rung eines digi­ta­len Bür­ger­kon­tos, wie es unter ande­rem bereits im Land­kreis Osna­brück ein­ge­führt wor­den ist, in Del­men­horst. Über ein sol­ches Kon­to kön­nen die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt eine Viel­zahl von Vor­gän­gen direkt von zu Hau­se aus erle­di­gen, so z.B. die Bean­tra­gung von Eltern­geld oder die Reser­vie­rung von Wunschkennzeichen.

“Die Aus­wir­kun­gen der Coro­na­pan­de­mie haben uns gezeigt, wie wich­tig der Aus­bau der Digi­ta­li­sie­rung im öffent­li­chen Leben wird, wenn es ein­fach nicht mehr mög­lich ist, per­sön­li­che Kon­tak­te wahr­zu­neh­men. Wir wol­len daher Ver­wal­tungs­ab­läu­fe ver­stärkt digi­ta­li­sie­ren. Die­ses ist einer mei­ner Schwer­punk­te in den kom­men­den fünf Jah­ren”, so die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de und OB-Kan­di­da­tin der DL, Bet­ti­na Oestermann.

“Je weni­ger die Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner direkt zu den Behör­den gehen müs­sen und je mehr Vor­gän­ge direkt Online abge­wi­ckelt wer­den kön­nen, des­to bes­ser kann die Arbeit auch struk­tu­riert wer­den und dann erle­digt wer­den, wenn Zeit dafür vor­han­den ist. So kön­nen die Din­ge asyn­chron und zügi­ger erle­digt wer­den.”, ergänzt Andre­as Neu­ge­bau­er, der sich als Infor­ma­ti­ker seit Jahr­zehn­ten mit der Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt befasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.