Anträge Zurückgestellt.

Fuss­gän­ger- und Fahr­rad­weg am Stadion

Zusammenfassung

Die Frak­ti­on Del­men­hors­ter Lis­te bean­tragt den Umbau des der­zeit kom­bi­nier­ten Fuß­gän­ger- und Fahr­rad­we­ges Am Sta­di­on im Zusam­men­hang mit dem Bau der neu­en Sta­di­on Sport­hal­le gemäß einer der unten auf­ge­führ­ten Varianten.

Radweg
Radweg
Situation vor Ort
Situa­ti­on vor Ort

Antrag

Die Frak­ti­on Del­men­hors­ter Lis­te bean­tragt den Umbau des der­zeit kom­bi­nier­ten Fuß­gän­ger- und Fahr­rad­we­ges Am Sta­di­on im Zusam­men­hang mit dem Bau der neu­en Sta­di­on Sport­hal­le gemäß einer der unten auf­ge­führ­ten Varianten.

Begrün­dung

Auf dem Gelän­de des städ­ti­schen Sta­di­on Del­men­horst soll im süd­west­li­chen Bereich eine neue Sport­hal­le als Ersatz für die maro­de Sta­di­onhal­le gebaut werden.

Die­se umfang­rei­che Maß­nah­me bie­tet eine gute Gele­gen­heit, den dort ver­lau­fen­den kom­bi­nier­ten sehr schma­len und gefähr­li­chen Rad- und Fuß­weg zwi­schen Thor­ner Stra­ße und Düs­tern­ort­stra­ße end­lich sicher zu gestal­ten und aktu­el­len gesetz­li­chen Vor­ga­ben anzupassen.

Hier­zu sind fol­gen­de Vari­an­ten zu prü­fen und beschluss­fer­tig im Fach­aus­schuss vor­zu­stel­len, so dass eine Bera­tung noch vor der Haus­halts­pla­nung erfol­gen kann, um ggf. not­wen­di­ge Mit­tel für eine Pla­nung bereit­zu­stel­len und die Maß­nah­me im Rah­men beschlos­se­nen Bau­maß­nah­me am Sta­di­on zu berücksichtigen:

Vari­an­te 1: Der nörd­li­che Fuß- und Rad­weg der Stra­ße Am Sta­di­on wird so erwei­tert,  dass zwi­schen den Bäu­men und der Sta­di­on Flä­che ein zusätz­li­cher Fuß­gän­ger Weg ent­steht so dass die jet­zi­ge Situa­ti­on auf­ge­löst wird und der aktu­ell von Fuß­gän­ger und Fahr­rad­fah­rern genutz­te Weg zukünf­tig nur noch den Rad­fah­rern zur Ver­fü­gung steht

Vari­an­te 2: Sowohl der Fuß- als auch der Rad­weg wer­den auf dem jet­zi­gen Gelän­de des Sta­di­on neu in ent­spre­chen­der Brei­te ange­legt. Die­se Vari­an­te hat den Vor­teil, dass bei­de Wege sicher und breit aus­ge­stal­tet wer­den kön­nen und die Aus­stat­tung mit Beleuch­tung voll­um­fäng­lich ist.

Vari­an­te 3: (als Ergän­zung zur Vari­an­te 2) Durch den Weg­fall des alten Rad­we­ges kann die Stra­ße am Sta­di­on in nörd­li­che Rich­tung ver­brei­tert wer­den und so der süd­li­che Rad­weg eben­falls erheb­lich siche­rer neu gestal­tet werden.

In die­sem Zusam­men­hang ist zusätz­lich zu den oben auf­ge­führ­ten Vari­an­ten 1–3 auch wei­ter zu prü­fen ob in Rich­tung der Kreu­zung die der­zeit vor­han­de­nen Park­plät­ze zwin­gend gesetz­lich not­wen­dig sind oder ob der Rad­fahr­weg ent­spre­chend noch wei­ter bis zur Kreu­zung ver­län­gert wird um eine aktu­ell vor­han­de­nen Ver­schwen­kung zu beseitigen.

Die­ser Antrag beruht auf einer Anre­gung und Ein­ga­be von Chris­ti­an Mar­bach an die Del­men­hors­ter Liste.

Auf­grund der Zusa­ge der Ver­wal­tung, die­se Aspek­te bei der Pla­nung der neu­en Sta­di­onhal­le zu berück­sich­ti­gen, im Fach­aus­schuss zurückgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.