Standpunkt

Stand­punkt Grünabfallsäcke

Zusammenfassung

Umso mehr sind wir über­rascht, dass außer den GRÜ­NEN kei­ne ande­re Frak­ti­on wil­lens war, die­sen Argu­men­ten zu fol­gen und nur dar­auf hin­ge­wie­sen wur­de, dass man sei­nen Abfall ja weg brin­gen könn­te. Wir sind erstaunt, mit wel­cher Arro­ganz über die berech­tig­ten Anlie­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hin­weg­ge­gan­gen wird und nicht ein­mal ein Pro­be­be­trieb gewollt wird. So gibt man einem Kon­zept, dass in ande­ren Gemein­den seit Jahr­zehn­ten bewährt ist, nicht ein­mal eine Chance.

Am 17.09.2020 haben wir als Del­men­hors­ter Lis­te, — auf Anre­gung der Bür­ger­Ideen­Bör­se — einen Antrag gestellt, ergän­zend zu den vor­han­de­nen “Grü­nen Ton­nen” die Mög­lich­keit zu schaf­fen, Grün­ab­fäl­le über spe­zi­el­le Säcke abho­len zu las­sen. Hin­ter­grund unse­res Antrags war es, gera­de auch den Eigen­tü­mern von Grund­stü­cken mit einem hohen Laub­an­fall im Herbst oder mit viel Grün­schnitt im Früh­jahr, die Mög­lich­keit zu geben, die­sen Abfall unkom­pli­ziert zu ent­sor­gen. Denn nicht jeder hat ein Auto, einen Anhän­ger oder ist kör­per­lich in der Lage, sein Laub zu einer Con­tai­ner­sta­ti­on zu brin­gen. Und die “Grü­ne Ton­ne” ist in den meis­ten Fäl­len dafür zu klein.

Auch im Rah­men der Initia­ti­ve zur “Kli­ma­mus­ter­stadt Del­men­horst” hal­ten wir es für sinn­voll, hier unnö­ti­ge Auto­fahr­ten ein­spa­ren zu kön­nen und den “Müll­tou­ris­mus” im Früh­jahr und Herbst so ein wenig ein­zu­schrän­ken. Denn: Jede Fahrt die nicht vor­ge­nom­men wird, spart Ener­gie und erzeugt kein CO2. Vor dem Hin­ter­grund der abzu­se­hen­den Zen­tra­li­sie­rung im soge­nann­ten Rück­kon­sum­zen­trum an der Stel­ler Stra­ße und dem dann dort zu erwar­ten­den Ver­kehrs­strom könn­ten die Grün­ab­fall­sä­cke hier für ein wenig Ent­las­tung sorgen.

Umso mehr sind wir über­rascht, dass außer den GRÜ­NEN kei­ne ande­re Frak­ti­on wil­lens war, die­sen Argu­men­ten zu fol­gen und nur dar­auf hin­ge­wie­sen wur­de, dass man sei­nen Abfall ja weg­brin­gen könn­te. Wir sind erstaunt, mit wel­cher Arro­ganz über die berech­tig­ten Anlie­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hin­weg­ge­gan­gen wird und nicht ein­mal ein Pro­be­be­trieb gewollt wird. So gibt man einem Kon­zept, dass in ande­ren Gemein­den seit Jahr­zehn­ten bewährt ist, nicht ein­mal eine Chan­ce. Herr Albers von der CDU ließ sich letz­tens in der Zei­tung stolz zitie­ren, dass ja von der CDU sowie­so alle Anträ­ge der Del­men­hors­ter Lis­te “abge­watscht” wer­den wür­den. Wir hof­fen, dass die­ses hier nicht eine Aus­wir­kung des “Abwat­schens” von Anträ­gen ist, denn das wäre sicher­lich nicht im Sin­ne unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bürger.

One thought on “Stand­punkt Grünabfallsäcke
  1. Es erstaunt schon dass die Ver­wal­tung und auch die ADG kon­kre­te Vor­schlä­ge zur Umset­zung eines Pro­be­lau­fes dar­stellt haben und der Antrag dann abge­lehnt wird. Viel­leicht soll­ten die Rats­mit­glie­der end­lich zur Sach­ar­beit zurück­keh­ren statt das Ple­num für per­sön­li­che Klein­krie­ge zum Nach­teil der Del­men­hors­ter Bür­ger zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.